Sie befinden sich hier: Home : AUSSTELLUNGSZENTRUM PYRAMIDE : ARCHIV : PYRAMIDALE 11 - 15 

pyramidale # 16 kultivieren und verwildern 2

29.09. - 01,10.2017
pyramidale#16
kultivieren und verwildern 2

siehe unter pyramidale# 15 + 16

Berlin Marzahn-Hellersdorf steht 2017 ganz im Zeichen der Internationalen Gartenausstellung (IGA). Die pyramidale entwickelte aus diesem Anlass ein zweijähriges Programm unter dem Motto kultivieren & verwildern.

Im Zentrum steht 2017 ein großer multimedialer Musiktheater-Abend mit vier Uraufführungen. Komponist/innen aus unterschiedlichen Herkunftsländern (Deutschland, Kanada, Israel/Palästina, Dänemark) sind eingeladen, ihre eigenen Perspektiven auf die Thematik Natur–Mensch–Kunst vorzustellen. 

Matthias Badczong

Eine Veranstaltung von Neue Musik plus e.V. in Zusammenarbeit mit dem Ausstellungszentrum Pyramide

Künstlerische Leitung: Susanne Stelzenbach
Dramaturgie und Öffentlichkeitsarbeit: Nina Ermlich

www.pyramidale-berlin.de

Kontakt: info@pyramidale-berlin.de

Mit freundlicher Unterstützung von:

Senatsverwaltung für Kultur und Europa
Ernst von Siemens Musikstiftung
Konzert des Deutschen Musikrats
Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf
STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH

In Kooperation mit:

IGA Berlin 2017
Freizeitforum Marzahn
Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea
BVG

ORTE und KARTEN

Freitag 29.9.2017
Freizeitforum Marzahn Marzahner Promenade 51-55, 12679 Berlin
Musiktheater
18 / 10 Euro
Kinder/Schüler Eintritt frei
Kartenreservierung: info@pyramidale-berlin.de oder Tel. 030 / 4882 9374

Samstag, 30.9.2017
Sonderfahrt BVG Tram Start am Hackeschen Markt (Endhaltestelle Große Präsidentenstraße) bis Jenaer Str. / Ausstellungszentrum Pyramide

TRAMOPHONIE 3 Euro Einzelkonzert 6 / 4 Euro
Tageskarte 12 / 8 Euro Kinder/Schüler Eintritt frei
Kartenreservierung: info@pyramidale-berlin.de oder Tel. 030 / 4882 9374

Sonntag, 1.10.2017
IGA Berlin 2017 Bühne am Koreanischen Garten IGA-Haupteingang „Gärten der Welt“: Blumberger Damm 44, 12683 Berlin IGA-Haupteingang „Kienbergpark“: Hellersdorfer Straße 159, 12619 Berlin
Der Eintritt ist in Tages- und Dauerkarte für die IGA Berlin 2017 inbegriffen. Infos unter: iga-berlin-2017.de

Samstag, 7.10.2017
Universität der Künste (UdK) Joseph-Joachim-Konzertsaal Bundesallee 1–12, 10719 Berlin Sonderkonzert
9 / 5 Euro

pyramidale #15 | kultivieren & verwildern 1
aktuelle kammermusik | elektronik | stimme | performance | TRAMOPHONIE

Herzliche Einladung zu der diesjährigen pyramidale – Festival für Neue Musik und interdisziplinäre Kunstaktionen

am 10. und 11. September 2016 in Berlin Marzahn-Hellersdorf

Die pyramidale wird 15! Sie feiert ihr Jubiläum mit vielen internationalen Künstlern. Zu Gast sind herausragende Solisten und Ensembles aus Berlin, Dresden, Großbritannien, Norwegen und Spanien. Die Programme wurden in Zusammenarbeit mit internationalen Festivals in London, Weimar und Vitoria-Gasteiz (Spanien) entwickelt.

Neben dem Hauptaustragungsort des Festivals, das Ausstellungszentrum Pyramide, konnte als zweiter Veranstaltungsort das Schloss Biesdorf gewonnen werden, das am 09. September 2016 nach einer mehrjährigen Sanierungsphase als Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum wiedereröffnet wird.

Das detaillierte Programm finden Sie unter dem Punkt PYRAMIDALE#15.

Eine Veranstaltung von Neue Musik plus e.V. in Zusammenarbeit mit dem Ausstellungszentrum Pyramide. Gefördert von: Senatskanzlei Berlin – Kulturelle Angelegenheiten, Initiative Neue Musik Berlin e.V. (inm), Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf, Ausstellungszentrum Pyramide, Förderungs- und Hilfsfonds des Deutschen Komponistenverbands, STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft mbH, Instituto Vasco Etxepare, fundación sgae, inaem, Stadt Winterthur In Kooperation mit: BVG, IGA vor Ort Mit freundlicher Unterstützung vom Elektronischen Studio der TU Berlin, Fachgebiet Audiokommunikation.

29.09. - 01,10.2017
pyramidale#16
kultivieren und verwildern 2

Berlin Marzahn-Hellersdorf steht 2017 ganz im Zeichen der Internationalen Gartenausstellung (IGA). Die pyramidale entwickelte aus diesem Anlass ein zweijähriges Programm unter dem Motto kultivieren & verwildern.

Im Zentrum steht ein großer multimedialer Musik-Theater-Abend mit vier Uraufführungen. Komponist/innen aus unterschiedlichen Herkunftsländern (Deutschland, Kanada, Israel, Dänemark) sind eingeladen, ihre eigenen Perspektiven auf die Thematik Natur–Mensch–Kunst vorzustellen. 

mehr unter pyramidale# 15 + 16

Pyramidale#14
LIEBHABEREI
aktuelle kammermusik |elektronische musik | tanz | musikmaschinen 

Sonnabend, 04.07.2015, 15 – 22 Uhr im Gründerzeitmuseum Mahlsdorf
&
Sonnabend, 11.07.2015, 19 – 22 Uhr im Ausstellungszentrum Pyramide

Ist Kunst Liebhaberei? In dem Thema der diesjährigen pyramidale schwingt Leidenschaft und Passion mit, aber auch das Spielerische und  vielleicht der Vorwurf von Privatvergnügen und Dilettantismus. Kunst ist eine ernste Angelegenheit höchster Professionalität .... und soll zugleich Vergnügen und Genuss bereiten.

Am kommenden Samstag wartet nun der zweite Festivaltag der diesjährigen pyramidale im Ausstellungszentrum Pyramide auf uns. Sie sind herzlich willkommen.

 

Der Abend beginnt um19 Uhr mit einem Konzert mit Stipendiatinnen und Stipendiaten des Förderprojektes „Impulse – Junge Interpreten!/Neue Musik!“ des Deutschen Musikrates. Für diese jungen Leute, allesamt bereits Preisträger des Landeswettbewerbes „Jugend musiziert“ und anderen Wettbewerben des Deutschen Musikrats, vergab der Deutsche Musikrat Auftragswerke an Komponistinnen und Komponisten. Sie schrieben neue Stücke für diese jungen Musiker und studierten sie zusammen mit den Jugendlichen ein.

 

 

 

Im zweiten Konzert MODERN ART um 20:30 Uhr spielt das modern art ensemble aktuelle Kammermusik.
In beiden Konzerten sind zwischen den Instrumentalwerken neue elektroakustische Kompositionen zu hören, zu denen Kazue Ikeda tanzt.

 

 

 

Samstag, 11. Juli 2015
Ausstellungszentrum Pyramide

19:00 IMPULSE

Zuriñe F. Gerenabarrena Nephele UA
Sarah Nemtsov Tunes.Suite
Charlotte Seither Eight pieces of precious time
David Holleber Der Berg/Bergwerk
Henry Mex Pretty Slices UA
Matthias Ockert quartet

StipendiatInnen des Förderprojektes des Deutschen Musikrats
Impulse – Junge Interpreten!/Neue Musik!

20:30 MODERN ART

Reinhard Febel Zwei Vögel
Helmut Zapf Neues Werk UA
Georg Katzer Dialog imaginär Nr. 7 „falsche Spiegel“
Klaus Schöpp L’Allegria Thomas Gerwin Big Ban UA
Martin Daske Goldenes Dreieck UA
Makiko Nishikaze A solitary flower comes out …
Younghi Pagh-Paan Hang-San IV
Andre Bartetzki Neues Werk UA

modern art ensemble
Klaus Schöpp Flöte l Jens Thoben Klarinette l Theodor Flindell Violine l Matias de Oliveira Pinto Violoncello l Yoriko Ikeya Klavier
Kazue Ikeda Tanz zu elektroakustischen Kompositionen

Samstag, 4. Juli 2015
Gründerzeitmuseum im Gutshaus Mahlsdorf

15:00 Uhr „Schnupperführung“ durch das Gründerzeitmuseum

16:00 MUSIKMASCHINEN-KONZERT

Conlon Nancarrow Study #21 for Player Piano CANON X
Frank Zappa Ruth Is Sleeping
Wolfgang Heisig Ringparabel Olivier Messiaen La Grive Musicienne (Turdus ericetorum) Singdrossel
Wolfgang Heisig Interpretation und Einrichtung der Notenrollen für 65er Phonola

17:30 BLECH IM PARK

Gerhard Stäbler … Im Spalier …
Stefan Streich Neues Werk UA
Rainer Rubbert Éclat cuivre UA

Ensemble Apparat
Samuel Stoll Horn l Max Murray Tuba l Fabian Schmidt Posaune l Matthew Conley Trompete l Nathan Plante Trompete

18:30 AKKORDEON & GITARRE

Christopher Fox Chile
Max E. Keller Erinnerungen IV – Es geht ein dunkle Wolk’ herein
Arne Nordheim Flashing
Susanne Stelzenbach Spielfeld UA
Stefan Lienenkämper Vecchia carcassa Frédéric L’Epée La fin du Rêve

Jörgen Brilling Gitarre l Uwe Mahnken Akkordeon

20. und 21. September 2014

pyramidale#13 l D U R S T

neue musik l text l performance l jugendprojekt l tramophonie

 

Das Thema DURST der diesjährigen pyramidale ist bewusst offen und weit deutbar. Es dient als

Inspirationsquelle und Ausgangspunkt künstlerischer Assoziationen und konzeptueller Arbeit. Die

Ergebnisse, sich eng an das Thema anlehnend oder in weitem Abstand um jenes kreisend, können in

verschiedenste Richtungen weisen: Sie können sich beispielsweise ganz konkret mit dem

geopolitischen Umgang mit der Ressource Wasser und den damit verbundenen machtpolitischen

Verhältnissen auseinandersetzen; sie können sich mit der Frage von Durst und Sucht im Alltag

beschäftigen; sie können sich allgemeiner mit dem unbedingten Verlangen des einzelnen Subjektes

und den unabdingbaren Notwendigkeiten des Lebens jenseits des physischen Überlebens beschäftigen

(Durst nach Leben, nach Freiheit, nach Kunst?) oder ganz abstrakt mit dem Spannungsverhältnis

zwischen der absoluten Notwendigkeit und der Möglichkeit des existenzbedrohenden Entzuges, das

sich im Begriff DURST manifestiert.

 

mehr Informationen: www.pyramidale-berlin.de und www.susanne-stelzenbach.de

Programm

Samstag, 20. September 2014

18:00 Uhr  Sonderfahrt der BVG vom Hackeschen Markt zur Pyramide

TRAMOPHONIE AEROPHON trifft VIOLINE
Thomas Noll Aerophon-Installation Biliana Voutchkova Violine
Konzert in der Straßenbahn

19:30 Uhr KONZERTPERFORMANCE in der Pyramide

DURSTTHEMA, MIT VARIATIONEN Uraufführung
völkisch lampedusisch fügsam ländlich greinend dunkel impulsiv

Text: Kathrin Schmidt
Musik: Michael Hirsch, Hermann Keller, Peter Köszeghy, Katia Guedes, Thomas Gerwin, Ali Gorji, Samuel Tramin, Susanne Stelzenbach

Franziska Welti Sopran (Schweiz) Christian Bormann Sprecher Holger Müller-Brandes Musik in Szene Ensemble JungeMusik Berlin

- Pause –

Juliane Klein Aus der Wand die Rinne 1,3,6,8,13 UA
Charlotte Seither Seul avec des ombres
Gabriel Iranyi Scroll Fragments I
Sarah Nemtsov Interludium
Helmut Zapf Albedo J
ohannes K. Hildebrandt Irrwege UA

Ensemble JungeMusik Berlin Martin Glück Flöten Antje Thierbach Oboe Matthias Badczong Klarinetten Meriel Price Saxophon Ulrike Brand Violoncello Helmut Zapf musikalische Leitung

Sonntag, 21. September 2014
Alte Börse Marzahn

15:00 Uhr JUGENDPROJEKT

Ich habe Durst
musiktheatralische Geschichten Uraufführung

Schülerinnen und Schüler des Oberstufenkurses „Darstellendes Spiel“ des Wilhelm-von- Siemens-Gymnasium Marzahn Angelika Höhne Leitung DS Kurs Jahrgang 12 Martin Daske musik. Konzeption / Leitung / Elektronik Matthias Badczong musik. Konzeption / Leitung / Klarinetten

16:00 Uhr VON RAUM ZU RAUM

Polydipsia Durst in drei Sätzen Uraufführung

Franziska Welti Stimme Andreas Stahel Stimme/Flöten Leo Bachmann Tuba/Stimme (Schweiz)

Wandelkonzert Duo Violine & Horn

Jean-Luc Darbellay Arboroso
Moritz Müllenbach STRUKT2 surround 4.1
Michel Roth Töne oder Tiere
Stephen Crowe Crazy Bitch Fantastic
Aleksander Gabrys Bestiarium
Sebastian Elikowski-Winkler [...] kształty z krwi i snów, dźwięki, pragnienie, pot. UA

Noëlle-Anne Darbellay Violine Samuel Stoll Horn (Schweiz)

18:30 Uhr SCHLAGZEUG-QUARTETT

Andy Pape CaDance
Miki Minoru Marimba Spiritual
Susanne Stelzenbach Exploration #1
Max E. Keller insieme, a coppie, indipendente
Mario Fister Nine Breaking News
Steve Reich Music for Pieces of Wood

percusemble BERLIN Sanja Fister, Shengnan Hu, Leo Henry Koch, Bernhard Stahl

Änderungen vorbehalten.

22./23.11.2013
RITUALE
pyramidale#12

neue musik l performance l video l tanz
l jugendsinfonieorchester l tramophonie
 

In einem zweitägigen Programm widmet sich das diesjährige Festival für neue Musik und interdisziplinäre Kunstaktionen pyramidale dem Thema RITUALE und ihrer Bedeutung in der heutigen Zeit – mal ernst, mal ironisch oder verspielt. Die letzten Jahrzehnte sind in der westlichen Welt von einer umfassenden Ritualkritik geprägt. Rituale werden mit überholten Traditionen und starren Regeln gleichgesetzt, als abgegriffen, sinnentleert oder kontraproduktiv empfunden. Zugleich jedoch, in einer Zeit des ständigen Wandels, erleben Rituale, die seit Zehntausenden von Jahren dem Menschen bei der Bewältigung seiner Existenz helfen, in vielen Gesellschaftsbereichen ein Comeback.

Rituale haben vielfältige Funktionen. Sie ermöglichen die symbolische Auseinandersetzung mit Grundfragen der menschlichen Existenz, dem Bedürfnis nach zwischenmenschlicher Beziehung, dem Streben nach Sicherheit und Ordnung, dem Wissen um die eigene Sterblichkeit oder dem Glauben an eine transzendente Wirklichkeit. Rituale regeln aber auch alltägliche Abläufe. Für die Musik stellt das Ritual einen elementaren Bezugspunkt dar. Sie verleiht als Teil religiöser Rituale oder Feierlichkeiten zu Lebensübergängen wie Geburt, Hochzeit oder Tod diesen ihr akustisches Gepräge. Zugleich sind Musikdarbietungen selbst höchst ritualisierte Vorgänge.  

Freitag, 23.11.2013
in der Krankenhaushirche Wuhlgarten 

19:00 Uhr
Jugendsinfonieorchester der Hans Werner Hinze Musikschule Berlin

20:30 Uhr
Video + Tanz l Cimbalom

 

 

Samstag, 23.11.2013, 18:00 Uhr
TRAMOPHONIE | Konzert in der Straßenbahn

Sonderfahrt der BVG vom Hackeschen Markt bis zum Ausstellungszentrum Pyramide

Abfahrt: Haltestelle Große Präsidentenstraße

Michael Hirsch
Einige Versuche mit der Wirklichkeit, für 2 Darsteller,
2 Akkordeons, Zuspielungen und 1 Straßenbahn UA

Christine Paté - Akkordeon
Franka Herweg - Akkordeon
Henryk Antoni - Opiela
Michael Hirsch - Darsteller
Georg Morawietz - Klangregie

Samstag, 23.11,2013, 19:00 RITUAL-RECITAL
Ausstellungszentrum Pyramide

Tischgesellschaft
eine musiktheatrale Performance der Maulwerker:

Alexandra Filonenko: Dinner UA

Christopher Williams & Sebastian Dacey: What hole is this? UA

Henrik Kairies: Triosonate für Weingläser UA

Maulwerker (Kollektivkomposition): Crossing the Punchline 2012

Dieter Schnebel: Bauernszene aus Museumsstücke I 1992

 - Pause -

Helmut Zapf: racconto del suono per tre strumenti 2007

Max E. Keller: calmo e furioso für Klarinette (Bassklar.), Akkordeon und Kontrabass 2003/04

Betina Kuntzsch & Thomas Gerwin: TAG für Video und Live-Elektronik UA

Rainer Rubbert: Toccata für Klarinette UA

Gabriel Iranyi: Vier Studien für Klarinette, Akkordeon und Kontrabass UA

Mario Verandi: tour de trance, audiovisuelle Performance für Glas-Aquarium, verschiedene Objekte, Live-Elektronik, Video und Zuspielung
Text: Monika Rinck

Aziza Sadikova: SPLITTER für Klarinette, Akkordeon und Kontrabass UA

Die Maulwerker: Ariane Jessulat, Henrik Kairies, Christian Kesten, Katarina Rasinski, Tilmann Walzer, Steffi Weismann
Ensemble klarinette-akkordeon plus … kontrabass: Matthias Badczong, Christine Paté, Matthias Bauer Betina Kuntzsch & Thomas Gerwin Live-Video-Performance, Live-Elektronik Mario Verandi Performance

Künstlerische Leitung Festival: Susanne Stelzenbach
Dramaturgie und Öffentlichkeitsarbeit: Nina Ermlich

weitere Infos unter: www.pyramidale-berlin.de | www.susanne-stelzenbach.de

Orte 

Freitag: Krankenhauskirche im Wuhlgarten, Brebacher Weg 15, 12683 Berlin Marzahn-Hellersdorf

Samstag: Ausstellungszentrum Pyramide, Riesaer Str. 94, 12627 Berlin Marzahn-Hellersdorf

Sonderfahrt BVG Tram, Start am Hackeschen Markt (Endhaltestelle Große Präsidentenstraße) bis Ausstellungszentrum Pyramide

Eintritt
Konzerte 9/5 € | TRAMOPHONIE 3/2 € | Tageskarte Freitag 12/7 € | Tageskarte Samstag 10/6 €

Karten unter info@pyramidale-berlin.de, Tel. 030 / 90 29 34 132 und an der Abendkasse Kontakt: Susanne Stelzenbach, Tel. 030 / 566 1276, infodon't want spam(at)pyramidale-berlin.de

Die pyramidale#12 ist eine Koproduktion von Neue Musik plus e.V. mit dem Ausstellungszentrum Pyramide. Mit freundlicher Unterstützung von: Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin, Initiative Neue Musik e.V. (INM) Berlin, Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf, BVG

pyramidale#11 l R E F L E X

neue musik trifft rock

29. September 2012 l berlin marzahn-hellersdorf
tramophonie l neue musik in szene l ORWOneo l jam session

Die pyramidale - Festival für neue Musik und interdisziplinäre Kunstaktionen, seit über zehn Jahren im Ausstellungszentrum Pyramide in Berlin Hellersdorf ansässig, geht 2012 auf Erkundungstour. die Lust am Experiment lässt sie dieses Jahr gemeinsame Sache mit dem ORWOhaus machen - Berlins lautester Platte in Marzahn. Wenn zeitgenössische Kunstmusik und populäre Musik aufeinander treffen, ist der Konflikt vorprogrammiert - oder nicht? 

Überzeugen Sie sich selbst!

Daniel Pannermayer
Thorbjörn Björnsson
Philipp Mayer

17:00
TRAMOPHONIE • Konzert in der Straßenbahn
Sonderfahrt TRAM Py11
Start „Gleisschleife Revaler Str.“
beim S-Bahnhof „Warschauer Straße“

21 Stationen für drei Baritone und Tuba
Konzeption/Komposition: Samuel Tramin

start_tramophonie.doc

 

sonar-Quartett

18:00
Neue Musik in Szene

Ausstellungszentrum Pyramide, Riesaer Straße 94, 12627 Berlin

Stefan Lienenkämper      Streichquartett Nr. 3

 

Nur weil man sich so dran gewöhnt hat,
ist es nicht normal.

8 Textklangminiaturen für drei Baritone
nach Worten von Marcus Wiebusch (KETTCAR)
und Rainer Maria Rilke.

Hermann Keller
Andrea Staffel
Katia Guedes
Martin Daske
Rainer Rubbert
Gabriel Iranyi


Kompositionen von
:
Katia Guedes, Martin Daske, Andreas F. Staffel, Gabriel Iranyi,
Rainer Rubbert, Samuel Tramin, Hermann Keller und Henry Mex

 

Max E. Keller

Max E. Keller      

Das Tattoo blickt böse
für Mezzosopran und Streichquartett

 

Transfer zum ORWOhaus per Sonderfahrt BVG

21:00
ORWOneo • Neue Musik trifft Rock

ORWOhaus, Frank-Zappa-Straße 19, 12681 Berlin

Michael Hirsch   Triptychon für Sängerin, Streichquartett, variables (Rock-)Ensemble und Zuspielungen

Susanne Stelzenbach   Künstlicher Schnee für Streichquartett, Mezzosopran und Band

Helmut Zapf   Klangfetzen für Streichquartett und improvisierende Musiker

Fabian Zeidler   Eichenprozessionsspinner für Streichquartett, Mezzosopran und Band

Michael Hirsch
Susanne Stelzenbach
Helmut Zapf
Fabian Zeidler
Claudia Herr

Interpreten:
Sonar Quartett
– Susanne Zapf (vl), Wojciech Garbowski (vl), Nikolaus Schlierf (vla), Cosima Gerhardt (vc)
Claudia Herr (Mezzosopran)
ORWOneo – Simon Beyer (drums), Alexander Binus (git), Mathieu Dé (tr), Andreas Hofschildt (fl), Claudio Tolewicz (sax), Geoffrey Vasseur (bass)
3 Baritone – Thorbjörn Björnsson, Philipp Mayer, Daniel Pannermayr
Friedemann Lorenz (Tuba)

Holger Müller-Brandes (Regie)

Künstlerische Leitung: Susanne Stelzenbach

 

Holger Müller-Brandes
Susanne Stelzenbach

Die pyramidale#11 ist eine Koproduktion des ensemble p i a n o p l u s mit dem Ausstellungszentrum Pyramide und dem ORWOhaus e.V.

Gefördert durch: Initiative Neue Musik e.V. (INM) Berlin, Bezirkskulturfonds Marzahn-Hellersdorf, GEMA-Stiftung, Förderungs- und Hilfsfonds des Deutschen Komponistenverbandes, STADT UND LAND, Hellersdorfer Kiez, musica aperta (Winterthur), Fondation Nicati-de Luze, BVG

Eintritt: TRAMOPHONIE 2 /3 l Pyramide 9 / 5 l ORWOhaus 9 / 5 l Festivalkarte 12 / 8

Tel.: 030 / 902934132