Sie befinden sich hier: Home : BEZIRKSMUSEUM MARZAHN-HELLERSDORF : VERANSTALTUNGEN 

VERANSTALTUNGEN


Marzahn-Hellersdorfer Gespräch zur Geschichte

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 18 Uhr, Haus 1


Die erzwungene Reformation.
Zur Geschichte der reformatorischen Bewegung in Brandenburg

Vortrag mit Präsentation von Wolfgang Brauer, Vorsitzender des Heimatvereins Marzahn-Hellersdorf e.V.

Es war ein brandenburgischer Landesherr a.D., der Martin Luther den Anlass für den Wittenberger Thesenanschlag lieferte. Es war dessen Bruder, der als Kurfürst Joachim I. zu den heftigsten Gegnern der Reformation gehörte. Diese Bewegung drohte nicht nur beinahe das Land zu zerreißen, sie sorgte auch für einen erbitterten "Rosenkrieg" im Berliner Schloss. Erst Joachim II. konnte sich - gezwungenermaßen - 1539 zum neuen Bekenntnis durchringen.
Die Geschichte der Reformation in Brandenburg ist weit mehr als trockene Kirchengeschichtsschreibung. Es ist eine Geschichte vom Ringen um den wahren Glauben, eine Geschichte von Tapferkeit und Feigheit, von Geldgier, Liebe und Hass.
Der Vortrag versucht, diese kaum bekannte Geschichte ein wenig aufzuhellen. Auch die kirchlichen Zustände in unserer Region bleiben nicht unerwähnt.